You are currently viewing Warum Bilder so teuer sind

Warum Bilder so teuer sind

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kategorie:Malerei
  • Beitrag zuletzt geändert am:26. Juli 2023

Materialien

Ölfarben Tuben zählen zu den Gründen, warum Bilder so teuer sind.

Um eine einfache Zeichnung anzufertigen, braucht man nur einen Zettel und einen Bleistift und ein wenig Geduld.

In der Ölmalerei sind die Anschaffungskosten sehr viel höher!
Zu den Ausgaben für die Keilrahmen, Malplatten und Ölfarben müssen auch Verdünnung, Firnis und andere Malmittel gekauft werden. Auch Pinsel halten nicht ewig und müssen von Zeit zu Zeit erneuert werden. Weiterhin sind die Preise von Bilderrahmen nicht zu unterschätzen.

Versand

Versandbox

In den meisten Fällen sind Bilder (viel) größer als ein normaler Brief. Entsprechend verlangen Versanddienstleister höhere Preise für die Lieferung, je größer das Bild ist. Beim Überschreiten gewisser Abmessungen zählen die Gemälde als „Sperrgut“ was einen nicht zu unterschätzenden Betrag ausmacht.

Mit zubuchbaren Extras, wie zum Beispiel einer Versandversicherung wird der Preis nocheinmal teuer.

Unikat

Ein Ölgemälde ist ein Gegenstand, den es nur einmal gibt.

Jeder Künstler bekommt mit der Zeit einen bestimmten Stil, der ihn von anderen Künstlern unterscheidet. Einen bekannten Künstler wird man immer an seinem Werk erkennen. Vorallem werden Werke von bekannten Künstlern im Lauf der Zeit immer wertvoller, weshalb die Anschaffung von Kunst auch eine attraktive Geldanlage sein kann.

Ölbilder sind manchmal so teuer, weil sie zu den langlebigsten Kunstwerken zählen

Die Verwendung hochwertiger Materialien und eine angemessene Lagerung tragen ebenfalls zur Langlebigkeit bei. Viele berühmte Kunstwerke, die vor Hunderten von Jahren geschaffen wurden, sind auch heute noch in bemerkenswert gutem Zustand erhalten. Die Langlebigkeit von Ölgemälden macht sie zu wertvollen historischen Artefakten und einer bedeutenden Form der künstlerischen Ausdrucksweise.

Ölgemälde sind bekannt für ihre beeindruckende Langlebigkeit. Durch die Verwendung von Ölfarben und der richtigen Technik bei der Herstellung können Ölgemälde über Jahrhunderte hinweg Bestand haben. Die Ölfarben trocknen langsam und bilden eine stabile und dauerhafte Schicht auf der Leinwand. Dies ermöglicht es den Gemälden, Feuchtigkeit und Temperaturschwankungen standzuhalten und vor dem Verfall zu schützen.

Erfahrung und Können

Ein wahrer Künstler hat sich jahrelang dem Studium seiner Disziplin gewidmet. Er hat Blut, Schweiß und Tränen vergossen, um die Meisterschaft auf seinem Gebiet zu erreichen.

Der Käufer eines Bildes bezahlt also nicht nur eine Leinwand mit etwas Farbe darauf, er entlohnt den Künstler für all dessen Erfahrung und Können, dass dieser sich im Lauf der Zeit angeeignet hat. Qualität hat ihren Preis.

Arbeitszeit

Natürlich braucht das Malen eines Gemäldes eine gewisse Arbeitszeit.

Ein Handwerker kostet in Deutschland geschätzt zwischen 40 und 60 Euro pro Stunde (Mai 2023), was bei drei Stunden Arbeit 120 bis 180 Euro ergibt. Wir sind zufrieden, wenn er seine Arbeit „nur“ ordentlich macht.

Ein Künstler verwendet oft viele Stunden oder sogar Tage und Wochen auf die Erstellung eines Meisterwerks, das nicht nur „ordentlich“, sondern kreativ sein muss, und die Kunstwerke der Konkurrenz ausstechen muss. Müsste deshalb seine Leistung nicht höher bewertet werden?

Betrachtet man all die oben aufgeführten Punkte, sind Bilder nicht teuer sondern besitzen einen angemessenen Preis.

Arne Groh

Begann schon als Kind mit dem Zeichnen. Hat vor einigen Jahren die Ölmalerei für sich entdeckt und erschafft jetzt neue buntere Welten auf der Leinwand. Kursleiter des freien Aktzeichnen im BBK Karlsruhe.